Logo der Evangelischen Kirche Solln

Unsere Gemeinde

Geben macht reich

Trudgard VorholzSie hatten den Gedanken sicher auch schon öfters „den, die habe ich schon oft gesehen. Wer ist denn das, wie ist der Name nochmal?" Hin und wieder stellen wir Personen aus unserer Gemeinde vor, um Ihnen diesen Gedanken zu beantworten.

Frau Trudgard Vorholz lebt seit 1948 in unserer Gemeinde, wurde hier konfirmiert, getraut und hat ihre goldene Hochzeit hier gefeiert.

Viele ihrer Familienmitglieder, 5 Geschwister, 3 Kinder und Enkel haben hier geheiratet, sind hier konfirmiert oder getauft worden.

Frau Vorholz hat 1967 in der Gemeinde eine Kinderspielgruppe aufgebaut und später 20 Jahre lang im Kindergottesdienst geholfen. Ihr Beruf als Erzieherin hat ihr dabei sehr geholfen. Weil sie den Kindern auch eine Lobby verschaffen wollte, wirkte sie 12 Jahre im Kirchenvorstand.

Sie hat vieles in der Gemeinde erlebt, Schwieriges, Kritisches, Schönes, aber ihr waren die Menschen und die Gemeinschaft immer wichtiger als die Organisation und die Regeln.

Warum ihr die Gemeinde immer noch wichtig ist:
Die sonntäglichen Predigten, die sie zum Nachdenken bringen, ihr neue Sichtweisen vermitteln und in jeder Lebensphase von ihr wieder anders verstanden werden.

Sie braucht den Segen und die Zusage zum Frieden und nimmt ihn mit nach Hause. Das trägt.

Sie hat Menschen getroffen, die sie beeindruckt haben durch ihren Glauben und die ihr zum Vorbild wurden. In der Gemeinschaft konnte man vieles erleben, bewirken und gemeinsam tragen. Durch Begegnung hat sie auch die Kraft des Gebets erlebt, besonders in kleinem Kreis.

„Geben macht reicher als nehmen“ ist ihre Richtschnur. Deshalb hilft sie seit 30 Jahren in der Partnerschaft zu Kiew in der Ukraine. Und so ist es nur natürlich, dass sie sich jetzt hier für die Flüchtlinge einsetzt und sich um die kümmert, die zurück geblieben sind in der Gemeinde St. Katharina in Kiew

 

Trudgard Vorholz und Brigitte Mauder